Thiem-Bezwinger Millman trainiert bereits in Mauthausen und lobt beste Voraussetzungen am Turniergelände

Top-Tennis bei Premiere: Fünf Top-100-Spieler haben für die erste Auflage des Danube Upper Austria Open in Mauthausen (1. bis 8. Mai 2022) genannt.

Vor kurzem hat John Millman beim ATP-Turnier in Belgrad Österreichs Nummer eins Dominic Thiem mit einem 6:3, 3:6, 6:4-Sieg das Comeback versalzen. Jetzt folgt der nächste Österreich-Bezug für den Australier: Der 32-jährige Rechtshänder, der im Oktober 2018 die Nummer 33 der Weltrangliste war und bisher mehr als fünf Millionen Dollar eingespielt hat, schlägt bei der ersten Auflage des Danube Upper Austria Open in Mauthausen auf.

„Derzeit ist Millman die Nummer 80. Er ist damit einer von vier Top-100-Spielern, die für die Premiere unseres ATP-Challenger-Turniers genannt haben. Er genießt es schon auf der perfekten Anlage hier – wie er sagt.“ so der sportlicher Leiter von Union Stein & Co Mauthausen.

Als Nummer eins gesetzt ist Jan-Lennard Struff. Für den ausrichtenden Verein Stein&Co Mauthausen ist es aber auch extrem, dass Spieler aus der Staatsliga Mannschaft es Vereins mit im Turnier sind. „Mit Attila Balazs ist unsere langjährige Nummer 1 am Start. Vor einer Verletzung war er 74 in der Welt. Auch Alex Erler und Fabian Marozan schlagen beim Challenger auf. Damit gibt’s auch einen engen Bezug zum Verein und den Fans.“ 

„Dass Jahn Millman heute schon mit Radu Albot am Centercourt trainiert zeigt, dass sie voll motiviert sind“, sagt Turnierdirektor Florian Leitgeb. Er lässt die Medienvertreter auch etwas hinter die Kulissen des Turniers blicken. „Im Hintergrund wird viele erledigt, dass einfach niemand mitkriegt. Wir brauchen hier hunderte Handtücher, rund 3500 Bälle oder 5000 Falschen Wasser.“

Bei einem Thema sind sich aber Leitgeb und Pilsl einig. „So wie mit dem ÖTV als Co-Veranstalter vereinbart, wollen wir jungen Österreicher die Chance geben sich zu präsentieren“. Leitgeb erläutert weiter, dass „wir unsere Jungen am besten dadurch unterstützen können, ihnen mit Top-Turnieren Plattformen zu bieten, international zu reüssieren. Wir hoffen auf unsere Lokalmatadore Dennis Novak und Jurij Rodionov, genauso wie auf unsere Nachwuchshoffnung wie Luki Neumayer. Sie sollen zeigen, was sie drauf haben. Die Besetzung und das perfekte Umfeld sowie die beste Anlage Österreichs sprechen für eine tolle Tennis-Woche“.

Morgen ist Auslosung und wie unschwer zu hören war, sollen bei der Vergabe der Wildcards die Österreicher gut berücksichtigt werden.

Das Danube Upper Austria Open ist ein ATP-Challenger-Turnier und mit 90.280 Euro Preisgeld dotiert. Die Qualifikation startet am 1. Mai, der Hauptbewerb beginnt am 2. Mai, das Finale ist für Sonntag, 8. Mai, angesetzt. Es ist das erste ATP-Turnier in Oberösterreich seit 21 Jahren.

ORF Sport+ überträgt ab dem Viertelfinale.

Zurück