Rodionov zieht nach

Foto: © GEPA Pictures

Lange musste Jurij Rodionov aufgrund einer Regenunterbrechung auf seine erste Partie warten, löste seine Aufgabe am Montagabend aber mit Bravour.

Der 22-Jährige musste wegen des starken Regens kurzfristig auf einen Nebencourt ausweichen und fertigte seinen Gegner Lukas Lacko im Schnelldurchlauf mit 6:1 und 6:0 ab. Nach Filip Misolic steht mit Rodionov somit bereits ein zweiter Österreicher im Achtelfinale.

„Für mich war das heute ein sehr erfolgreicher Start. Ich habe von Anfang an sehr gutes Tennis gespielt, auch wenn die Aufgabe alles andere als leicht war. Eine lange Unterbrechung vor dem eigenen Match ist für einen Spieler nie angenehm. Ich habe das heute aber gut gemeistert und mich nicht ablenken lassen. Besonders gefreut hat es mich, dass trotz der Umstände am Abend noch sehr viele Leute zugeschaut haben. Der Sieg war mehr als verdient und gibt mir sehr viel Selbstvertrauen für die nächste Partie“, bilanzierte Rodionov.

Am Montag beginnt das Turnier für den an Nummer 1 gesetzten John Millman. Der Australier startet am Center-Court im zweiten Spiel nach 10:00 Uhr gegen den in der Qualifikation erfolgreichen Nikolas Sanchez Izquierdo (ESP)

Zurück