Rodionov steht im Endspiel

Besser hätte der Tag aus österreichischer Sicht nicht starten können! Im ersten Halbfinale der „Danube Upper Austria Open“ 2022 in Mauthausen gab es gleich eine Erfolgsmeldung. Jurij Rodionov setzte sich gegen Mate Valkusz (HUN), der am Freitag die Nummer 1 des Turniers, John Millman (AUS), eliminieren konnte, glatt in zwei Sätzen mit 6:2 und 6:4 durch und steht somit als erster Spieler im Endspiel des ATP-100-Challenger-Turniers. Im zweiten Halbfinale treffen Dennis Novak und der an Nummer 2 gesetzte Jiri Lehecka (CZE) aufeinander.

Jurij Rodionov fand von Beginn an seinen Rhythmus und lag schnell mit 2:0 in Führung, ehe Mate Valkusz noch einmal zum 2:2 ausgleichen konnte. In weiterer Folge spielte sich der 22-jährige Österreicher in einen Flow, konnte spektakuläre Ballwechsel für sich entscheiden und holte sich den ersten Durchgang klar mit 6:2. Auch im zweiten Satz ging Rodionov früh mit einem Break in Führung, war aber mit einer speziellen Konstellation konfrontiert. Der Ungar war vom Vortag noch leicht angeschlagen und servierte den ganzen zweiten Satz mit Spin von unten. Im „normalen“ Spiel war Valkusz nicht gehandicapt. Der Österreicher meisterte die Herausforderung aber mit Bravour, hielt seinen Aufschlag und gewann Satz 2 mit 6:4.

„Das war heute alles andere als leicht, vor allem mental war das sehr schwierig. Man ist es nicht gewohnt, dass jemand dann einen Satz lang von unten aufschlägt. Wenn dann da die Bälle schon mit Spin daherkommen, denkt man sich immer: Der hat ja keinen Aufschlag, den muss ich ja sofort breaken. Gerade am Anfang bin ich irgendwo im Nirgendwo gestanden. Zum Glück habe ich das einmal geschafft – das hat mir gereicht. Ich habe am Anfang schon gemerkt, dass er von gestern noch ein wenig angeschlagen ist. Aber ich habe meinen Matchplan durchgezogen und auch verdient gewonnen. Natürlich drücke ich im zweiten Halbfinale Dennis (Anm.: Novak) die Daumen, aber der Bessere soll gewinnen. Ich werde morgen bereit sein“, erklärte Rodionov nach seinem Finaleinzug.

Zurück