Nummer 1 kämpft sich ins Achtelfinale

Foto: © GEPA Pictures

Auch am dritten Tag der „Danube Upper Austria Open“ wurde in Mauthausen wieder Tennis auf höchstem Niveau geboten. Neben dem Favoriten John Millman schafften mit Gerald Melzer und Lucas Miedler auch zwei Österreicher den Sprung in das Achtelfinale des ATP-100-Challenger-Turniers. Am späten Nachmittag hat mit dem an Nummer 8 gesetzten Dennis Novak ein weiterer rot-weiß-roter Akteur die Chance auf die Runde der besten 16 (Update folgt).

Hartes Stück Arbeit

Der an Nummer 1 gesetzte John Millman betrat am Dienstag erstmals den Center-Court im Danubis-Trainingszentrum in Mauthausen. Der Australier, der im April Dominic Thiem beim ATP-1000-Turnier in Belgrad besiegen konnte, ging nach einigen optimalen Vorbereitungstagen auf der Tennisanlage in Oberösterreich als klarer Favorit in das Duell mit dem Spanier Nikolas Sanchez Izquierdo. Doch Millman hatte alle Hände voll zu tun und war länger als geplant beschäftigt. Am Ende ließ der Australier seinem Kontrahenten im dritten Satz jedoch keine Chance und schaffte mit einem 6:3, 4:6 und 6:2 verdient den Aufstieg in die nächste Runde.

Next Stop: rot-weiß-rotes Duo im Achtelfinale

Erfreuliche Nachrichten gibt es auch aus dem Lager der Österreicher. Lucas Miedler ist bei den „Danube Upper Austria Open“ im Flow. Nach zwei überzeugenden Vorstellungen in der Qualifikation konnte der Niederösterreicher auch im Hauptbewerb in Mauthausen seinen Erfolgslauf fortsetzen und qualifizierte sich nach einem 7:5- und 6:4-Erfolg gegen Egor Gerasimov für das Achtelfinale.

„Das war heute ein hartes Stück Arbeit und es hat lange nicht gut ausgesehen. Ich bin lange einem Break nachgelaufen und musste auch Satzbälle abwehren. Mit einem wahren Kraftakt habe ich den ersten Durchgang zu meinen Gunsten drehen können. Auch im zweiten Satz gab es viele enge Games, aber ich konnte mich am Ende behaupten und verdient in die nächste Runde aufsteigen. Im Achtelfinale will ich an die bisherigen Leistungen anschließen, vor allem spielerisch funktioniert mein Set-up aktuell sehr gut. Man hat immer Potenzial nach oben, das will ich in der nächsten Partie noch weiter ausschöpfen“, erklärte Miedler nach seiner intensiven Partie.

Ebenfalls in die nächste Runde zog am Dienstagnachmittag Gerald Melzer ein und trifft nun auf den Sieger der Partie Dennis Novak gegen den Deutschen Daniel Masur. Der 31-Jährige setzte sich gegen seinen kroatischen Kontrahenten Borna Gojo glatt in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:3 durch und zog eine erste Bilanz: „Das Wichtigste ist, dass ich gewonnen habe. So viele Erfolgserlebnisse hatte ich in letzter Zeit nicht. Es war definitiv ein Schritt in die richtige Richtung und eine klare Steigerung. Es hat heute sehr viel Spaß gemacht, auch wenn ich nicht restlos zufrieden war. Borna (Anm.: Gojo) hat sehr hohes Risiko genommen, aber ich habe mich gut dagegengestellt. Jetzt werde ich mir meinen nächsten Gegner in Ruhe anschauen.“

Mit Lukas Neumayer war am Dienstag ein weiterer Österreicher im Einsatz. Nach einem klaren Gewinn des ersten Satzes musste sich der 19-Jährige allerdings Alexander Shevchenko mit 6:2, 3:6 und 0:6 geschlagen geben.

Zurück