Miedler setzt Erfolgslauf fort

Österreichs Tennis-Asse zeigen beim ATP-100-Challenger-Heimturnier in Mauthausen weiterhin groß auf. Am Donnerstagvormittag konnte Lucas Miedler seine ausgezeichnete Form erneut bestätigen, setzte sich gegen seinen kroatischen Konkurrenten Nino Serdarusic mit 7:6 (4) und 6:2 durch und zieht nach Jurij Rodionov ebenfalls in das Viertelfinale der „Danube Upper Austria Open“ 2022 ein. 

Mate Valkusz (HUN) gewann im drittletzten Achtelfinale gegen den an Nummer 7 gesetzten Tschechen Zdenek Kolar mit 7:6 (4) und 6:3.

Am Nachmittag finden mit den Duellen John Millman (AUS) und Enzo Couacaud (FRA) sowie Gerald Melzer und Dennis Novak die letzten beiden Achtelfinalpartien der „Danube Upper Austria Open“ 2022 statt.

Nächstes Österreicher-Duell im Viertelfinale

Lucas Miedler ist weiterhin nicht zu stoppen. Nach zwei Siegen in der Qualifikation konnte der Niederösterreicher auch im Hauptbewerb aufzeigen und steht nach einer überzeugenden Vorstellung gegen den Kroaten Nino Serdarusic im Viertelfinale. Dabei hatte der 25-Jährige im ersten Satz ordentlich zu kämpfen, bestach aber mit seiner konsequenten Spielweise und bewahrte in den entscheidenden Momenten einen kühlen Kopf – so auch im Tiebreak. Im zweiten Durchgang kam er noch besser auf Touren, nutzte schnell seine Chancen und gewann letztendlich mehr als verdient mit 7:6 (4) und 6:2.

„Es wird von Tag zu Tag besser und ich fühle mich hier richtig wohl. Eigentlich bin ich auf Hartplatz besser, aber die schnellen Verhältnisse auf der Anlage kommen mir wirklich entgegen. Im Tiebreak konnte ich mir ein gutes Polster erspielen, habe meinem Gegner aber dann mit zwei leichten Fehlern wieder Punkte gegeben. Ich habe dann etwas zu überlegen begonnen und war froh, dass er mir dann geholfen hat. Im Vergleich zu den anderen Partien – wo der erste Satz auch immer knapp war – konnte ich heute gleich nachlegen, den Druck hochhalten und meine Breakbälle nutzen. Ich bin sehr zufrieden“, zog der 25-Jährige eine sehr positive Bilanz und kann nun gespannt auf seinen nächsten Gegner im Viertelfinale warten. In der Runde der besten 8 Spieler geht es gegen den Gewinner der Partie Gerald Melzer und den an Nummer 8 gesetzten Dennis Novak.

Nach einer kurzen Verschnaufpause steht für Miedler am Nachmittag mit seinem Kollegen Alexander Erler noch das Doppel gegen Zdenek Kolar (CZE) und Albano Olivetti (FRA) auf dem Programm.

Hoher Stellenwert für ATP-100-Challenger für Oberösterreich

Welchen Stellenwert die Rückkehr des ATP-Challenger-Turniers nach Oberösterreich hat, unterstreicht auch der Sportdirektor des Österreichischen Tennisverbands, Jürgen Melzer: „Jedes Challenger- oder Future-Turnier, das wir in Österreich dazubekommen, ist für den heimischen Tennissport sehr wichtig. Unsere Talente können sich so zeigen und wir können ihnen bei ihrer Entwicklung dadurch mit Wildcards helfen. Ich finde es sehr cool, dass man hier in Oberösterreich den Schritt gegangen ist und bei den Herren nach so langer Zeit wieder ein ATP-Challenger-Turnier organisiert. Die neue Anlage in Mauthausen trägt sicherlich dazu bei, dass Tennis im eigenen Bundesland noch besser wird. Es sind fast alle Spieler, die für diese Leistungsstufe infrage kommen, angetreten. Und die Bilanz mit 5 Österreichern im Achtelfinale und 3 im Viertelfinale kann sich definitiv sehen lassen.“

Zurück